Burmester
Phase 3 Komplettanlage

35.000,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Burmester Phase 3 Komplettanlage



Ein würdiger Nachfolger für den legendären „Schneewittchensarg“

Mit der Phase 3 bietet Burmester in einer einzigen Anlage die Möglichkeit, eine Vielzahl von verschiedenen Medien wiederzugeben und dies technisch und klanglich weit mehr als auf der Höhe der Zeit. Das alles in einem Design, das sich harmonisch in jedes moderne Wohnambiente einpasst. Zwei – technisch identische – Designlinien sind verfügbar: Loft Style und Retrostyle.


Alles zusammen und optimal aufeinander abgestimmt

Modernen Lifestyle mit der Zeitlosigkeit von Stahlrohrmöbeln aus den 30er Jahren zu verbinden, war das Ziel der Berliner Manufaktur. Insofern steht die PHASE 3 in der Designtradition der von Dieter Rams designten Braun Kompaktanlagen. Die PHASE 3 besteht aus der digitalen 161 All-in-One-Kompaktanlage und zwei B15 Bassreflexlautsprechern. Der 161 basiert grundsätzlich auf der Technologie des 151 Musicservers, ist aber zusätzlich mit 2 x 170 Watt starken Endstufen versehen.

In einem separaten Fach unterhalb des 161 kann optisch unauffällig ein weiteres Quellengerät z.B. Sat-Empfänger oder Kabelbox in die Anlage integriert werden. Über einen Hochpegeleingang kann sogar mit einem entsprechenden Phonovorverstärker ein Plattenspieler angeschlossen werden. Die Bedienung der gesamten Anlage erfolgt bequem über das iPad in Verbindung mit einer speziellen Burmester App.


CDs rippen mit einer Sicherungskopie wie die Profis

Der 161 hat einen integrierten CD-Spieler der die Silberscheiben nicht nur einfach abspielen, sondern auch „rippen“, also einlesen kann. Gespeichert werden die Daten dann auf den zwei integrierten HDD Festplatten (RAID1) mit einer Speicherkapazität von jeweils 2 TB. Die eine Festplatte dient als Speicherort, die zweite zeichnet parallel die gleichen Informationen auf, um damit sicherzustellen, dass die Musikdaten jederzeit als Sicherungskopie verfügbar sind. Cover, Titel und Interpreteninformationen werden vor dem ripp–Vorgang mit einer externen Datenbank abgeglichen und automatisch hinzugefügt.


Zugriff auf fast alle digitalen Medien

Selbstverständlich kann die Phase 3 auch in ein Hausnetzwerk eingebunden werden, um Daten mit einem NAS-Laufwerk austauschen. Anschlüsse für eine Verbindung per LAN und WLAN sind vorhanden. Musik auf Speicher-Sticks sind ebenso wenig ein Problem wie eine Anbindung mittels Apple AirPlay. Selbstverständlich sind aktuelle Streaming-Dienste, sofern diese in HiFi-Qualität arbeiten, vorinstalliert. Künftige Updates können über das Internet heruntergeladen und direkt eingelesen werden.
Wie bei Burmester üblich, ist auch die Phase 3 komplett symmetrisch aufgebaut und ausnahmslos DC-gekoppelt, also ohne klangbeeinflussende Koppelkondensatoren im Signalweg. 


Der integrierte Digital/Analog-Wandler hat Referenzniveau

Der ebenfalls symmetrisch konstruierte integrierte Digital/Analog-Wandler, dem ohne Zweifel Referenzniveau attestiert werden kann, arbeitet mit einer aufwändigen Taktregenerierung, um klangschädliche Jitter-Störungen im Vorfeld auszuschließen. Die Abtastraten sind zwischen 96 kHz und 192 kHz umschaltbar. Die Software für den 161 wurde, nebenbei bemerkt, im Hause Burmester selbst entwickelt. 


Internetradio aber auch klassischen UKW-Rundfunk

Außer den erwähnten Streamingdiensten kann der Nutzer auch aus tausenden von Internet-Radiostationen von Grönland bis Argentinien und von Stuttgart bis Wladiwostok auswählen. Ebenso ist ein klassischer UKW-Tuner integriert. Die Burmester-Leute wissen offensichtlich um die hervorragende Qualität z.B. der ARD-Klassikstationen gegenüber DAB-Sendern. Das geht im Hype um DAB+ leider unter.


Bernd Eichelsdörfer auf der connect-Website zur Phase 3

"Groß war die Vorfreude, und wir wurden nicht enttäuscht. Der Klang, die Funktionsausstattung, das Design, der Clou mit dem zweiten Fach, die tolle App...“







 
Burmester